Beschläge

Die vorhandenen Karabiner und Beschläge gibt es in unterschiedlichen Materialien und Größen. Sie können sich umsehen und nach persönlicher Präferenz entscheiden. Vergessen Sie aber bitte niemals: oberstes Gebot ist die Sicherheit.
Ein wesentlicher Punkt ist die Größe des Karabiners. Die am Karabiner wirkende Kraft setzt sich aus den Faktoren Masse
(des Hundes) mal Beschleunigung (Geschwindigkeit) zusammen. Diese Kraft kann leider nicht exakt berechnet werden, da hier viele Faktoren eine Rolle spielen. So sind Empfehlungen, die und die Leine ist für Hunde bis xx kg auch schwierig zu beantworten, denn unterschiedliche Hunde mit dem gleichen Körpergewicht gehen mit sehr unterschiedlicher Kraft (Temperament) in die Leine.

Folgende Faustregeln gelten in jedem Fall:
  • je größer/schwerer ein Karabiner ist, desto stabiler sollte er auch sein
  • Edelstahl  ist stabiler als Messing, dass wiederum stabiler als Zinkdruckguss
  • Edelstahl und Messing ist rostfrei und daher bei Einsatz in Salzwassergegenden zu empfehlen
  • Je länger die Leine, desto größer die mögliche Kraft, da der Hund größere Geschwindigkeiten erreichen kann
Bei der Wahl des Karabiners sollten sie versuchen ihren Hund ehrlich einzuschätzen. Wägen sie ernsthaft bei der zu wählenden Stabilität des Karabiners ab, ob der Hund im Falle eines Falles nur den Jogger in freudiger Erwartung eines Leckerlies anspringen würden, und der mögliche Schaden sich somit auf eine schmutzige Hose begrenzt, oder ob der Hund ernsthaften Schaden anrichten würde.

Ich empfehle für die Verwendung von Leinen ganz klar Bolzenkarabiner und keine Scherenkarabiner! Die Bruchlast eines Karabiners wird immer im Labor ermittelt. Dort wird der Zug konstant entweder von oben oder unten auf den Karabiner ausgewirkt, bis er bricht. In der Realität wirken die Kräfte (Schlag,..) oft seitlich versetzt, so dass im ungünstigsten Fall die Last nur einseitig auf eine Schere wirkt. Das bedeutet, das die Bruchlast im schlimmsten Fall nur noch die Hälfte des angegebenen Wertes beträgt. Bei einer Bruchlast von 120Kg, sind es bei einer Scherenseite dann nur noch 60Kg.
Außerdem ist ein Scherenkarabiner mit einer Niete befestigt. Diese Niete kann mit der Zeit sich lockern und es kann zu Spiel zwischen den Scheren kommen. Auch dadurch kann es zu einer ungleichen Lastverteilung kommen und der Karabiner kann sich verziehen oder sogar öffnen.